Osterrezept | Osterpinze

Zutaten

2 Pck. Hefe (Trockenhefe)
1 kg Mehl, glattes oder universales
200 g Zucker
250 g Butter, geschmolzen
2 Pck. Vanillezucker
1 Zitrone(n), die abgeriebene Schale und der Saft davon
1 Orange(n), die abgeriebene Schale und der Saft davon
250 ml Milch
250 ml Wein, weiß, trocken
1 Prise(n) Salz
1/2 TL Anis
1 Ei

pinze
Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Am Vorabend den Weißwein mit dem Anis erwärmen. Abgedeckt über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Morgen alle Zutaten zimmerwarm in eine große Schüssel (am besten geht es mit einer sogenannten Hefeteigschüssel) geben. Mit Hilfe eines Handmixers mit Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Anschließend die Schüssel abdecken bzw. verschließen und in warmes (nicht heißes, sonst gehen die Hefepilze kaputt!) Wasser stellen. Nach 1-2 Stunden hat der Teig sein Volumen verdoppelt.
Mit bemehlten Händen Kugeln aus dem Teig formen (mir sind die kleineren lieber – der Teig verdoppelt sich nämlich beim Backen nochmals).
Die Pinzen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit verquirltem Ei bestreichen. Ein paar Minuten antrocknen lassen. Danach mit Hilfe einer Schere das typische “Pinzenmuster” (schaut ungefähr wie das Peace-Zeichen aus) einschneiden.

Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Umluft ca. 35 bis 40 Minuten (je nach Größe) backen.

Tipp: Man kann aus dem Teig auch 2-3 große Pinzen backen, wobei man in der Mitte eine Kartoffel in Eiergröße (als Platzhalter) mit backt. Nach dem Erkalten wird dann die Kartoffel entfernt und durch ein gefärbtes Ei ersetzt.

Kommentare sind geschlossen.